Kubanische Lebensfreude- ein Restaurant oder eine Bar in Kuba eröffnen: So gelingt es

Kuba ist ein fantastisches Land mit zauberhaften Orten wie Trinidad, La Habana, Santiago de Kuba, Gibara oder Cienfuegos. Nicht zu vergessen die herrlichen Strände bei Mantanzas. Die Zeichen des Landes stehen auf Fortschritt. Im Westen des Landes zeichnet sich seit geraumer Zeit eine gute Entwicklung ab. Diese Seite ist von Touristen geradezu überlaufen. Viele kommen, um zu sehen, wie sich der Charakter des Landes nach und nach wandelt. Der Osten Kubas hinkt noch hinterher, ist aber landschaftlich reizvoller, kulturell ursprünglicher und viel kubanischer.

 

Lohnt es sich in Kuba ein Restaurant oder eine Bar zu eröffnen?

Die Fröhlichkeit, Herzlichkeit und Offenheit der Kubaner ist einzigartig. Im Land der Sonne spiegelt sich eine bunte, wunderschöne und artenreichen Natur wider. Kuba ist zudem ein sicheres Land, vieles ist aber auch gewöhnungsbedürftig. Ihren Alltag gehen die Kubaner etwas langsamer an, verglichen mit anderen Industrienationen.

Es ist das Land der leckeren Früchte, aber das Essen bietet kaum Varietäten. Bevorzugt werden Gerichte, die leicht in der Zubereitung sind und möglichst preiswert. Überwiegend werden sogenannte „platos“ angeboten, welche aus ein wenig Reis, Rind, Hühnchen und Shrimps bestehen. Vegetarier oder Veganer wirst du hier nur wenige antreffen.

Dem Kubaner steht nur eine begrenzte Anzahl an Lebensmitteln zur Verfügung, daher zaubern sie aus den regional zur Verfügung stehenden Produkten einfache Gerichte. Congri ist Kubas Nationalgericht.

Dennoch zeigt sich die Restaurantlandschaft aufgeschlossen und viele Bars oder Restaurants bieten internationale Gerichte an. In den Zentren des Tourismus offerieren sich zahlreiche Hotels und Gaststätten mit einer abwechslungsreichen Speisekarte.
Kleinere Lokale- in Kuba auch Kaschemmen genannt- bieten gesunde, schmackhafte und einfache Speisen an. Sie werden von Touristen, als auch von Einheimischen gern angenommen. Es kann sich durchaus lohnen, das eigene Restaurant oder einer Bar in Kuba zu eröffnen.

 

Das solltest du wissen, wenn du dich mit einem Restaurant oder einer Bar in Kuba selbstständig machen möchtest

Havanna ist die politische Hauptstadt mit maroden Charme. Die kubanische Lebensfreude spiegelt sich in Orten wie Santiago wieder. Später werfen wir noch einen Blick auf die schönsten und interessantesten Orte. Zunächst schauen wir, welche Kriterien entscheidend sind, um in Kuba eine Bar oder ein Restaurant zu eröffnen.

Vor allem sind es die Kanadier, die in großen Scharen über die Insel reisen, aber auch Franzosen, Italiener und Deutsche. Seit 2008 öffnet sich Kuba der Welt. Seither ist es auch möglich kleine Restaurants zu öffnen. Mit der Öffnung kommt der Tourismus dem ganzen Land zugute. Im Jahr 2014 verzeichnete man bereits mehr als drei Millionen Menschen, welche die Insel bereist haben und es werden stetig mehr.

Stelle dir vor deinem Vorhaben, ein Restaurant oder eine Bar in Kuba zu eröffnen, die klassischen Marketingfragen:

  • Was möchte ich erreichen?
  • Was macht mich einzigartig?
  • Was brauche ich dafür?
  • Wen muss ich ansprechen?

Typisches kubanisches Frühstück.

Sei dir bewusst, dass in einem Land wie Kuba die Einkaufslogistik kaum den deutschen Ansprüchen entspricht. Großmärkte wirst du vergeblich suchen. Du musst, wie jeder andere auch, auf den Markt gehen und für die Produkte den Einzelpreis zahlen.
Ein weltweites Netzwerk wäre von Vorteil, aber in Kuba gibt es quasi kein Internet. In der Regel bist du auf persönliche Kontakte und ein Telefon angewiesen.

Fest steht, Unternehmergeist alleine reicht nicht aus. Du benötigst ein relativ hohes Startkapital und genügend Reserven, um die notwendigen Lebenshaltungskosten zu bestreiten.

Nichtsdestotrotz konnten sich in den letzten Jahren viele kleine Bars und Cafés etablieren. An jeder Ecke locken kleinere Unternehmen mit kleinen, aber feinen Gerichten die Urlaubsgäste an. Kuba ist nach wie vor ein armes Land und die Bevölkerung muss mit einem kleinen Einkommen bei fortwährend steigenden Preisen auskommen.

Dennoch ist es in Kuba durchaus möglich, als Restaurant- oder Barbetreiber mehr zu verdienen, als den üblichen Monatslohn.

 

Einreise-und Aufenthaltbestimmungen/Lebenshaltungskosten

Über Profil Cuba Reisen erhältst du einen ersten informativen Überblick, welche Einreise-und Aufenthaltsbestimmungen zu beachten sind.

Grundsätzlich werden die Bestimmungen im sozialistischen Kuba strikt gehandhabt. Stets muss eine offizielle Unterkunft nachgewiesen werden. Zudem benötigst du ein ausreichendes Startkapital.

Vom Kurzbesuch bis zu einem Daueraufenthalt stehen dir Unterkünfte wie ein Hotel oder Privatzimmer zur Verfügung sowie Mietobjekte, die vom kubanischen Staat direkt an Ausländer vermietet werden. Ein Apartment mit 40 bis 50 Quadratmetern kostet dich etwa 800 CUC im Monat, was etwa 714,00 Euro entspricht. Wesentlich günstiger sind Privatzimmer, die von Kubanern mit einer entsprechenden Lizenz vermietet werden dürfen. Je nach Stadtteilen liegen die Mietpauschalen zwischen 130 und 380 CUC.

Deine notwendigen Lebenshaltungskosten liegen bei etwa 600 Euro im Monat. In den Provinzen des Landes sind sie etwas niedriger.

 

Schöne Orte, um sich mit einem Restaurant oder einer Bar in Kuba niederzulassen

Trinidad, die zauberhafte Insel im karibischen Meer und gleichzeitig wirtschaftliches Herz der Kleinen Antillen.
Cienfuegos (sauberste Stadt Kubas), die Perle an der Südküste Kubas mit einer großartigen Kolonialarchitektur und einem ausgeprägten Strandleben.

Gibara, das weiße Städtchen an der Nordküste. Unweit befindet sich die Touristenhochburg Guardalavaca.

Camagüey, die drittgrößte Stadt Kubas. Die Altstadt zählt zum UNESCO- Weltkulturerbe.

Baracoa, das abgeschiedene Städtchen im Osten Kubas- bizarr, wild und unverwechselbar.

Ein längerer Aufenthalt in Kuba mit dem eigenen Restaurant oder einer Bar ist eindrucksvoll und kann zu einer unvergesslichen Erfahrung werden. Du musst deine Aufgabe lieben, so wird dich die Schönheit und Exotik des Landes während deiner Tätigkeit primär begleiten.