Eine Bar oder ein Restaurant in Spanien eröffnen: Auf ins Touristenmekka Europas

Fröhliche Menschen in einem sonnigen Paradies, gutes Essen und Entspannung, das verbindet man mit Spanien.
Weltberühmte Städte wie Granada, Sevilla und Málaga prägen Spanien als eines der wichtigsten Reiseländer. Die herrlich mediterrane Küste Kataloniens geht in die bekannten Touristengebiete um die Metropole Valencia über. La Rioja ist eine führende Weinbauregion.

Nicht zu vergessen die traumhaften Ferieninseln Mallorca, Ibiza oder Gran Canaria.
Kurzum: Spanien ist ein Land mit vielen Reizen.

Genügt allein dieser Reiz, um sich in Spanien zu verwirklichen und eine Bar oder ein Restaurant zu eröffnen?

 

Paella? Warum nicht, aber bei klassichen spanischen Restaurants gibt es schon große Konkiurrenz.

„Trabajador autónomo“ (Selbstständig in Spanien) -Pro und Kontra

Pro: Fest steht, Spanien bietet ein enormes Potenzial, um sich mit einem eigenen Restaurant oder einer Bar erfolgreich zu etablieren. Die Spanier sind jeder Kultur gegenüber aufgeschlossen und sehr hilfsbereit. Darüber hinaus sind sie Genussmenschen. Essen und Trinken begreifen sie nicht als nüchterne Nahrungsaufnahme. Oft verbringen sie bis zu drei Stunden in einem Restaurant. Rotwein, Cherry, frisch gezapftes Bier, die Spanier lieben die Schlemmerkleinkunst. Dabei dürfen die landestypischen Tapas nicht fehlen. Sie sind bereit immer wieder Neues auszuprobieren. Dafür ziehen sie gern von Bar zu Bar. Zu allem gesellen sich viele hungrige Touristen, welche das zauberhafte Land jährlich in Scharen anzieht. Spanien ist großartig und bietet zahlreiche Plätze, um seinen Traum umzusetzen. Du solltest natürlich eine Vorstellung haben. Zieht es dich eher in die lebhaften Metropolen oder magst du die stillen, beschaulichen Landschaften?

So unromantisch es auch sein mag, dein Ziel ein Restaurant oder eine Bar in Spanien zu eröffnen, erfährt auch Kontra:
Was möchtest du anbieten? Was unterscheidet dich von der Konkurrenz? An welchem Ort besteht eine besonders hohe Nachfrage? Ist die Eröffnung einer Bar an dieser Stelle überhaupt erlaubt? (Bezüglich Lärm und Öffnungszeiten.)

  • Im Bereich Tourismus, Hotel und Gastronomie ist der Konkurrenzkampf groß.
  • Sprachkenntnisse sind unbedingt erforderlich. Anders als in den meisten Ländern, reichen Englischkenntnisse in Spanien nicht aus.
  • Einige Gebiete haben regionale Auflagen.
  • Du benötigst gute finanzielle Rücklagen und ein entsprechendes Eigenkapital, welches wenigstens 10.000 Euro betragen sollte.
  • Mietobjekte oder Immobilien sind erschwinglich, aber nicht unbedingt preiswert. Oft müssen Mieten ein Jahr im Voraus bezahlt werden.

 

Rechtliche und wirtschaftliche Anforderungen

Man könnte meinen, die Anforderungen in Deutschland ein eigenes Restaurant oder ein Bar zu eröffnen sind hoch. Vielleicht bist du überrascht, aber in Spanien sind die Voraussetzungen ähnlich, wenn nicht sogar um einiges höher angesetzt.
Zunächst benötigst du als zukünftiger Betreiber eines Gastronomiebetriebes eine Steuernummer „NIE“( Número de Indentifación de Extranjeros.) Das ist gleichzeitig die Identifikationsnummer für Ausländer. Diese beantragst du bei den zuständigen Ausländerbehörden.

Vor Aufnahme deiner Tätigkeit musst du dich beim spanischen Finanzamt melden. Hier verweist du auf deine wirtschaftliche Tätigkeit. Gleichzeitig erfolgt die Anmeldung bei der Sozialversicherung.

Bevor du dein Restaurant oder deine Bar eröffnest, holst du eine Eröffnungsgenehmigung ein und gibst eine Mitteilung an die örtliche Aufsichtsbehörde weiter.

Ein Bankkonto zu eröffnen ist leicht. Du suchst dir eine Bank aus, welche dir mit guten Konditionen entgegenkommt.

 

Ein Platz für dich- deine Lebenshaltungskosten

Die Spanier sind in der Regel Immobilienbesitzer. Es gab eine Zeit, da war es schwierig Wohnraum für einen längeren Zeitraum zu finden. Mittlerweile sind viele Eigentümer froh, wenn sie ihre Häuser oder Wohnungen vermietet bekommen. Oft werden diese gar nicht inseriert. Du findest überall Schilder am Straßenrand, welche auf freie Wohnungen hinweisen.
Rechne mit einer durchschnittlichen Preisspanne zwischen 350 und 1200 Euro, abhängig von Lage und Ausstattung der Wohnung.

Deine notwendigen Lebenshaltungskosten wie Strom, Wasser, Lebensmittel, Telefon, Internet oder Benzin sind mit denen in Deutschland vergleichbar.

 

Beliebte und interessante Regionen für die Eröffnung eines Restaurants oder einer Bar in Spanien

Die Balearen oder die Kanarischen Inseln sind die Touristenhochburgen des Landes und eignen sich hervorragend, um sein eigenes Restaurant oder eine Bar zu eröffnen. 200 Meter hohe Klippen und 180 Strände inmitten einer beeindruckenden Landschaft. Die meisten Gäste kommen aus Deutschland und England. Der Standort deines Restaurants oder deiner Bar muss nicht unbedingt in den Zentren liegen. In den kleinen versteckten Bergdörfern hat sich eine ganz individuelle Gastronomie gebildet. Die Menschen, welche es hier hin zieht, werden mit außergewöhnlichen Köstlichkeiten überrascht.

Im östlichen Teil Spaniens verzaubert Valencia seine Gäste und überzeugt nicht nur mit einer fantastischen Architektur, perfekten Stränden und einer der schönsten Altstädte Spaniens. Auch die Vielfalt und Abwechslung der Restaurantlandschaft lässt keine Wünsche offen:
Mediterran, spanisch, europäisch, japanisch, orientalisch, italienisch oder vegan, hier ist für jedermann etwas dabei.

Barcelona, die Stadt an der Küste Kataloniens begeistert mit einem reichhaltigen kunsthistorischen Erbe, mit unzähligen Sehenswürdigkeiten, kulinarischen Genüssen und einem spannenden Nachtleben. Die katalanische Hauptstadt ist ein Mekka für Feinschmecker. Essen und Trinken nimmt in dieser Stadt eine wichtige Stellung ein. Zahlreiche Restaurants, geschäftige Cafés und gemütliche Bars konnten sich hier etablieren und bieten erstklassige Gerichte aus aller Welt an.

Mit genialen Einfällen, ausreichendem Startkapital und dem perfekten Businessplan in der Tasche, kann es auch dir gelingen, einen Teil dieser großartigen Gourmetlandschaft in Spanien zu bereichern.