Thailand- im Land des Lächelns ein Restaurant oder eine Bar eröffnen: So geht´s

Bangkok, Chiang Rai, Koh Phangan, Sukhotai, Pukhet, Koh Phi Phi oder Khao Lak, sind allesamt zauberhafte Orte, welche mit traumhaften Stränden, beeindruckenden Tempeln und kulinarischen Genüssen zahlreiche Menschen in Thailand anziehen.

Wer einmal hier war, erfährt nicht selten das Gefühl, an diesen Stellen ewig zu verweilen.
Frei in dem Gedanken: „Hier kann ich sein, hier kann ich bleiben“, möchte man an den herrlichsten Orten Thailands seinen Lebensabend verbringen und ist bereit sich einer neuen Herausforderung zu stellen.
Thailand kann nicht nur ein Paradies im Urlaub sein. Dieses Land besitzt durchaus Potenzial,
sich mit einem eigenen Geschäftsmodell zu verwirklichen. In einer touristischen Hochburg, wie Thailand, liegt es nahe, kulinarische Lücken zu schließen. Es ist eine wunderbare Aufgabe, in einer traumhaften Umgebung die Menschen mit Essen zu verwöhnen und ihnen ein herrliches Ambiente zu bieten.

 

Es stellt sich die berechtigte Frage: Lohnt es sich tatsächlich in Thailand geschäftlich tätig zu werden und ein Restaurant zu eröffnen?

In der Tat spricht einiges dafür, selbstständig ein Restaurant oder eine Bar in Thailand zu eröffnen:
Thais sind nicht nur überaus freundliche Menschen, sie essen auch für ihr Leben gern. Touristen sind stets auf der Suche nach kulinarischen Köstlichkeiten der Region, aber auch nach heimischen Gerichten. Ideal sind Orte wie Bangkok oder größere Ferienorte. Hier sitzt das Geld lockerer, die Menschen sind bereit mehr auszugeben.

Bangkok besitzt eine perfekte touristische Infrastruktur. Beliebte Ferienorte wie Phuket, Chiang Rai oder Sukhotai locken mit einer paradiesischen Szenerie. Hier tümmeln sich zahlreiche Touristen, welche kulinarisch verwöhnt werden möchten.

Auch darf man sich nicht abschrecken lassen, dass bereits viele Restaurants existieren. Die Begierde der Bangkokians nach etwas Neuem ist unersättlich. So existieren Restaurants mit schwäbischen Spezialitäten, oder auch Schweizer Restaurants.

Das sind Fakten, welche durchaus für die Eröffnung eines Restaurants interessant sind.
Es gibt jedoch immer ein Pro und Contra.

Überprüfe zunächst deine Einstellung:

  • Was spricht dafür, und was dagegen?
  • Überprüfe deine Bedenken.
  • Was kannst du möglicherweise verlieren?
  • Bist du bereit, dich in einer Kultur so einzubringen, wie es auch von dir erwartet wird?
  • Betrachtest du die Eröffnung des Restaurants eher als ein Hobby?
  • Könnstet du ohne große Gewinne auskommen?
  • Empfindest du die die Eröffnung eines Restaurants in Thailand als Bereicherung für deinen weiteren Lebensweg?
  • Kannst du dich in einer Chefrolle vorstellen?
  • Zeigst du genügend Disziplin und Ausdauer?

Plane etwas Außergewöhnliches in den interessantesten und schönsten Regionen von Südostasien!

Möglicherweise hast du bereits Erfahrungen in der Gastronomie. Oder du bist ohnehin ein Allroundtalent mit einer großartigen Idee. Die Location ist vermutlich von größter Bedeutung.
Positiv: In Thailand haben Restaurants immer Hochkonjunktur. Die Startup- Kosten fallen in Thailand wesentlich geringer aus als in Deutschland. So könnte es dir mit etwa 3 Millionen Baths (78.000 Euro) gelingen, einen Restaurantbetrieb mit 20 Tischen, Personal, Küchenausstattung und einem 6-monatigen Arbeitskapital auf die Beine zu stellen. Je nach Größe und Stil des Restaurants oder einer Bar in Thailand, solltest du eine grundlegende Investitionssumme von 50.000 bis 1 Million Bath einplanen. (1.311- 26.220 Euro). Nach oben sind keine Grenzen gesetzt.
Wähle geschickt! Mit einem Spezialitätenrestaurant sprichst du eine bestimmte Zielgruppe an. Thais lieben Sauerkraut! Es gibt viele gut funktionierende Restaurants mit deutschen Spezialitäten. Sinnvoll ist es jedoch einen gelungenen Mix aus Spezialitäten und regionalen Gerichten zu zaubern. Viele thailändische Stadtbewohner bevorzugen Käse, und mittlerweile schätzen sie auch ein breites Angebot von Wein. Brot und Kuchen erfahren ebenfalls eine hohe Nachfrage. Zudem erfreuen sich auch immer mehr vegetarische Restaurants einer großen Beliebtheit.
Versehe deine Gerichte und Getränke mit einer Preisspanne, die für jede Geldbörse geeignet ist.

Ob du ein traditionelles Thai-Restaurant oder etwas „Exotischeres“ eröffnest, sollte erst nach einer ausführlichen Marktanalyse entschieden werden.

Was ist rechtlich zu beachten, wenn du selbstständig ein Restaurant oder eine Bar in Thailand eröffnest?

Potenzial- und Risikoanalysen, Kundenanalysen, Marktanalysen und nicht zuletzt das entsprechende Kapital sind entscheidend über den Erfolg deines Geschäftsmodells. Es gibt einiges zu beachten. Das Steuersystem in Thailand ist unkompliziert und übersichtlich, aber auch hier solltest du genau hinschauen. Thais und Ausländer unterliegen der Einkommenssteuer.

Nicht überall herrscht ein funktionierendes Rechtssystem.
Örtliche Korruption sowie Schutzgeldzahlungen sind nicht selten. Eine Möglichkeit wäre, vorab vertrauenserweckend in den ansässigen Restaurants nachzufragen.

Zu deiner Firmengründung:
Einige Behördengänge stehen bevor. Nach der Erteilung einer Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung legst du deinen Businessplan im Investment Center vor.
Um dein Business in Thailand auszuführen stehen dir drei Firmenvarianten zur Verfügung.
Du meldest dich zunächst beim Deutschen Konsulat als Deutscher in Thailand lebend an.
Sei dir darüber bewusst, dass das Lohnniveau in Thailand kaum mit dem in Deutschland zu vergleichen ist. Wenn du den selben Lebensstandard wie in Deutschland genießen möchtest, musst du auch höhere Ausgaben einplanen.
Übernehme die Idee, welche am besten zu dir passt. Du musst dein Geschäftskonzept lieben und leben. Achte auf deine besonderen Fähigkeiten und nutze sie.

Thailand gilt in den südostasiatischen Ländern als das Land mit der freundlichsten Ausländergesetzgebung. Wer hier eine pfiffige Idee umsetzt, kann durchaus seinen Traum von einem eigenen Restaurant unter Palmen erfüllen.