Endlich wieder glücklich und zufrieden sein! So erreichst du es

Wann haben wir unser Lachen verloren? Und wann unsere Unbeschwertheit?
Auf unserer ständigen Suche nach dem Glück hat sich vieles geändert. Sonst wären wir vermutlich nicht auf der Suche. Einst betrachteten wir das Leben als ein großes Abenteuer, eine Spielwiese, auf der wir uns austoben konnten. Es gab viel zu entdecken und zu staunen. Wir hatten Wünsche und Träume, wir waren Kinder.
Haben wir das Glück auf unserem weiteren Weg verloren?

Wir alle streben nach Glück und einem erfüllten Leben.

Fest steht: Das Leben hat manchen von uns ängstlicher, kritischer, pessimistischer und manchmal auch zynischer gemacht. Warum ist das so? Ganz einfach: Wir haben gelernt, uns verzweifelte und deprimierende Gedanken zuzulegen. Die Gründe dafür, sind ganz unterschiedlich.
Einige sind durch Dreck und Schmutz gegangen. Sie haben viel Negatives erlebt. Das Vertrauen ist geschrumpft. Stellt man diesen Personen die Frage nach dem Glück, fällt die Antwort eher unbefriedigend aus: „Glück? Es gibt kein Glück und ich werde es wohl nie erfahren.“
Glück beruht auf ganz unterschiedlichen Definitionen. Es gibt nicht das „Glück“. Es gibt nur das, was sich für uns gut oder weniger gut anfühlt.
Andere bestimmen ihr Glück über materielle Werte. Ein Trugschluss. Anschaffungen, egal, welcher Art, wiegen uns nur kurzfristig im Glück.
Da steht es nun, das neue Sofa. Aber irgendetwas gefällt nicht daran. Ist es die Farbe oder ist es der Stoff? Wie auch immer, man ist unzufrieden. Nie ist es genug, ständig muss sich etwas verändern.

Aufs Glücksschwein gekommen

Zu Beginn des neuen Jahres hat mich ein lieber Nachbar auf eine wunderbare Idee gebracht: „Lege dir ein Glücksschwein zu und füttere es mit schönen Nachrichten.“
Diese Message ist nicht neu: „Wenn man jeden Abend einen kleinen Zettel mit dem schönsten Erlebnis des Tages beschriftet, diesen in ein Gute-Nachrichten-Sparschwein legt und am Ende des Jahres nachliest, stellt man fest, wie schön das Jahr doch war.“
Das Gute-Nachricht-Sparschwein hat nun einen schönen Platz gefunden und wird jeden Abend von mir gefüttert.
In der Tat: Es gibt sie, die guten Nachrichten. Sie überwiegen sogar und lassen die schlechten Nachrichten verdammt alt aussehen.
Ein erster Schritt, um das Glück zu spüren? Ich denke, ja. Man erfährt eine gewisse Zufriedenheit, lehnt sich zurück und stellt fest: Da waren viele gute Momente.

 

Die Botschaften des Glücks:

  • Deine größte Schwäche ist zugleich deine größte Stärke.
  • Nutze deine Schwächen und lerne dazu. Verbessere dich.
  • Steigere dich, in dem, was du gut kannst.
  • Deine Wünsche sind deine Ziele. Nimm sie wahr und glaube an sie.
  • Sei mutig und denke voller Optimismus an deine Zukunft.
  • Negative Erlebnisse erweisen sich zu einem späteren Zeitpunkt oft als Glücksfall. „Wer weiß, wofür es gut ist.“
  • Der vermeintliche Störenfried ist in Wahrheit ein Glücksbringer.
  • Freue dich über positive Nachrichten. Sie haben etwas Aufbauendes. 

Diese Botschaften sind dir nicht fremd. Du hast sie oft gehört, gelesen und unterbewusst aufgenommen. Hast du die sie auch verinnerlicht und verstanden?
Lerne, die Botschaften des Lebens zu verstehen. Nutze die Fülle an Möglichkeiten, welche sich in deinem Leben bieten und verursache einen eigenen Fortschritt.

 

Die Macht der Begeisterung

Begeisterte Menschen sind voll und ganz von dem überzeugt, was sie fasziniert. Sie ziehen keine Vergleiche. Dabei strahlen sie eine wohltuende Sicherheit aus.
In unserer Kindheit kannte die Begeisterung keine Grenzen. Kleinigkeiten zauberten uns ein Lächeln aufs Gesicht: die Blume auf der Wiese, der monströse Stein am Wegesrand oder das Knistern der Alufolie. Heute empfinden wir diese Art der Begeisterung peinlich und unangebracht. Wir vergleichen und bewerten.
Begeisterung ist eine besondere Wertschätzung von Momenten. Je mehr du von diesen Momenten erfährst, um so glücklicher fühlst du dich. Zudem aktiviert die ehrliche Begeisterung unsere Körperfunktionen. Sie regt deinen Kreislauf an, verbessert deinen Stoffwechsel, fördert die Verdauung und erweckt allgemeines Wohlbefinden.
Zeige deine Begeisterung. Wenn du begeistert bist, leidest du weniger unter nervösen Spannungen. Sei eine Flamme, die für etwas brennt. Jedes Feuer, was lodert, kann auch andere entzünden.
Begeisterung ist ansteckend. Du ziehst andere in deinen Bann, verbreitest eine fröhliche Stimmung, bezauberst, aktivierst und machst neugierig.
Wenn du an deine Ziele glaubst und von ihnen begeistert bist, dann verfügst du über die bestmögliche Motivation. Du kannst andere Menschen für deine Pläne begeistern und sie dazu motivieren, in deinem Sinne zu handeln.
Was für ein Glück!

 

Schenke deiner inneren Stimme Gehör – vertraue deiner Intuition!

Furchtloses und entschlossenes Handeln zählt zu den wertvollsten Strategien, um den Schlüssel zum Glück zu finden. Die einfachste Methode, um diese Handlungsfähigkeit zu erreichen, führt über das Bewusstseinstraining.
Übe dich in Mediation! Die eigene Lebensgeschichte, die bisherigen Erfahrungen, die in der Meditation bereits gewonnenen Ansichten und der gegenwärtige Erkenntnisstand können zurate gezogen werden. Leben heißt wachsen. Dazu zählt auch, dass du dir Fragen zur eigenen Person schonungslos beantwortest. Selbstentfaltung und Selbstfindung sind beglückende Erfahrungen. Die besten Entscheidungen und kreativsten Einfälle kommen während einer Meditation, bei großer innerer Ruhe, oder im Zustand eines Flow.

Verlasse die grüblerischen Phasen und wälze ein Problem nicht zum hundertsten Mal in deinem Kopf. Widme dich stattdessen voller Hingabe etwas anderem. Führe ein angenehmes Gespräch, genieße einen ausgedehnten Spaziergang oder treibe Sport.
Ziel: Ideelle Bedürfnisse lösen die materielle Bedürfnisbefriedigung ab.
Mit dieser neuen Einsicht kannst du wesentlich zufriedener leben. Alltagsthemen gehst
du gelassener an und deine Erfahrung bereitet dir ein Glücksgefühl.

Schnitze dein Leben aus dem Holz, das du hast!

Kommentar verfassen